Schenk-mir-eine-Stunde
Logo

Wer sind wir?

Wir sind engagierte Eltern jugendlicher Kinder, die etwas von dem Glück abgeben möchten, das wir selber im Leben hatten. Unterstützen Sie uns!

Silke Nehring-Wende - Gründerin

Mein Name ist Silke Nehring-Wende. Ich bin Gründerin und Ideengeberin des Projektes „Schenk mir eine Stunde“. Ich bin verheiratet und habe zwei Töchter. Von Beruf bin ich Schlossermeisterin, Schweißfachmann, Metallbautechnikerin und Betriebswirt des Handwerks. Viele Jahre habe ich in dritter Generation unsere Schlosserei Bleckwenn und Wende gemeinsam mit meinem Vater geführt, bis ich vor einigen Jahren die Entscheidung fällte mehr Zeit der eigenen Familie zu widmen. Nun sind die Kinder größer geworden und gehen vielfach schon ihre eigenen Wege. Neue Freiräume taten sich auf. Freiräume , um anderen Menschen Gutes zu tun und um Kinder zu unterstützen deren Eltern nicht so viel Zeit haben. Geboren aus einer fixen Idee und aus einer gesummten Liederzeile von Udo Jürgens“ Schenk mir nur eine Stunde…“ hat sich das Projekt entwickelt und ist nun aus dem Leben vieler Kinder nicht mehr weg zu denken. Gerne gebe ich von dem Glück ein wenig weiter das ich selber bisher im Leben gehabt habe. Im Ehrenamt liegt eine schier unerschöpfliche Quelle von Zuversicht. Wer seine Zeit schenkt, wer Zuwendung spendet, wer sein Können und seine Kraft mit anderen teilt, der bekommt auch etwas zurück,was seine ganz eigene Währung hat. Getreu dem Sprichwort: Geteilte Freude ist doppelte Freude. Denn Ehrenamt macht nicht reich- aber es bereichert!

Petra Benninger-Scholl
Inhaberin Winzerküche

Als Köchin & Sommelière habe ich mich mit meinem Unternehmen Winzerküche der Genusswelt verschrieben. Wichtige Aspekte sind dabei die sinnlichen Aktivitäten wie riechen und schmecken. Da ich mit meinen inzwischen erwachsenen Töchtern viel gebacken habe, ist es mir ein großes Anliegen den Kindern unvergessliche Augenblicke und Wohlgerüche mit auf den Weg zu geben.

Gerne unterstütze ich das Projekt "Schenk mir eine Stunde" der Grundschule Bebelhof da die strahlenden Kinderaugen mehr sagen als tausend Worte und die Kinder auf diesem Weg entspannte und glückliche Stunden in einem geborgenen Umfeld erleben.

Mein besonderer Dank gilt Frau Nehring-Wende und ihrem herausragenden Engagement, das ich jederzeit begleite.

Stefanie Hölscher-Henningsen
Inhaberin des Nachhilfekreises

Ich habe Germanistik studiert und mich dann mit meiner Firma als Unternehmerin bewährt. Heute bin ich 46 Jahre alt und mit meinem eben so alten Mann Frank verheiratet. Wir haben zwei Kinder, den 9jährigen Thies und die 15jährige Marte.

Der Nachhilfekreis – und damit auch ich – unterstützt das Projekt „Schenk mir eine Stunde“, indem wir ein Mal in der Woche im Hortbereich der Grundschule Bebelhof Nachhilfeunterricht anbieten. Mit diesem Projekt erwirtschaftet der Nachhilfekreis keinen Gewinn (was er sonst machen muss), sondern wir möchten durch unsere Arbeit Silke Nehring-Wende und ihrem Projekt effektiv beistehen. Wenn ein Mensch und ein Projekt Kinder dort unterstützen, wo sie Hilfe am nötigsten haben und wenn ein Mensch nicht weg sieht, sondern zupackt und mit durch „Schenk mir eine Stunde“ das Leben der Grundschulkinder im Bebelhof glücklicher macht, dann können wir nur den Hut ziehen vor diesem Engagement und befürwortend zur Seite stehen.

Elif Camlidere
Büroleitung des Nachhilfekreises Braunschweig

  • geboren am 11.05.1965 in Braunschweig
  • gelernte Zahnarzthelferin, Übersetzer- und Dolmetscherin für die Türkische Sprache , jetzt Büroleitung des Nachhilfekreises Braunschweig
  • verheiratet, 2 Söhne im Alter von 25 und 17 jahren
  • Backaktion mit Grundschulkindern aus dem Bebelhof

Ich bin gebürtige Braunschweigerin und "Gastarbeiterkind " (so wurde das in den 1960 Jahren genannt). Beide Eltern stammen aus Istanbul/Türkei und ich hatte das große Glück in einem intakten Umfeld aufzuwachsen. Mein Vater legte großen Wert auf Kultur und Bildung und so war es für mich selbstverständlich bei schulischen Aktionan (Theater, Schullandheim, Ausflügen, Schwimmunterricht) teilzunehmen. Interkulturelle Begnungen wurden von meinen Eltern unterstützt. Meine Eltern sahen in der Vielfalt einen Gewinn und keine Bedrohung.

Ich bin meiner Heimatstadt Braunschweig sehr verbunden und könnte mir ein Leben woanders gar nicht vorstellen, wennauch ich unsere jährlichen 6wöchigen Aufenthalte mit unserer Familie, in den Schulferien, in Istanbul sehr schätze und genieße. Meine Kinder haben eine liberale und weltoffene Erziehung genossen und sind "aus dem Gröbsten" heraus, sie haben gelernt ihre türkischen Wurzeln zu kennen und haben sich gut im "Deutschen " integriert. Sie schöpfen aus zwei Kulturen, was ihr Leben umso mehr bereichert. Gerne würde ich auch diese Weitsicht, Toleranz und Weltoffenheit Kindern vermitteln, deren Eltern vielleicht nicht in der Lage sind, dieses Spektrum zu bieten. Ich möchte ihnen als türkische Muslimin vermitteln, wie man tolerant, respektvoll und konfliktfrei miteinander umgehen kann. Dafür engagiere ich mich gerne.

Kübra Yildirim
3. Semester Lehramt

Hallo, mein Name ist Kübra Yildirim und ich studiere im 3. Semester Lehramt an der Universität der Tu Braunschweig. Meine Fächerkombination ist Geschichtswissenschaft und Mathematik. Ich bin 20 Jahre alt und ledig. Ich unterstütze das Projekt Schenk mir eine Stunde indem ich den Schülern in der Lernzeit einmal in der Woche von 14 Uhr bis 15 Uhr als Pädagogin zur Seite stehe und versuche mit Ihnen an ihren Defiziten zu arbeiten.

Ilona Kaminski

Mir ist es immer wieder eine Freude, meine Zeit mit Kindern zu verbringen.

Als ich von Silke Nehring-Wende von dieser zauberhaften Idee „Schenk mir eine Stunde“ hörte, war ich sofort Feuer und Flamme.Ganz unterschiedlich kann sich hier jeder in dieses Projekt einbringen. Je nach seinen persönlichen Möglichkeiten und Zeitrahmen. Hier ist für jeden etwas dabei.
Mit meinen Kinder habe ich auch schon immer gerne gebastelt und gebacken, da lag es für mich nahe, dies mit den Hortkindern der Grundschule Bebelhof einmal auszuprobieren und Ihnen Zeit zu schenken.
Ja, ihnen einfach eine schöne Zeit zu bereiten.
Der größte Lohn für mich ist es, in diese glücklichen stolzen Kinderaugen zu schauen, wenn sie ihre selbstgeschaffenen Werke in den Händen halten.

Delia Rauls
Diplom-Designerin und Freie Künstlerin

mit zahlreichen Ausstellungen in Braunschweig und Umgebung.

Aktuell bin ich Dozentin an der Musischen Akademie, an der Heinrichschule und im Schloss Salder. Bei mir sollen die Kinder, Jugendliche und Erwachsene Spaß an der Kreativität haben und über sich hinaus wachsen. Sie sollen sich auf die Kunst einlassen und dabei das Material genau kennen lernen.

AntiRost Braunschweig

Unterstützt werden unsere Bastelaktionen jedes Jahr von einem Team des Vereins AntiRost: Klaus Tasche, Klaus Weingarten, Dieter Handel, Sabine Brauner-Pfund(nicht auf dem Foto)

Julia Amirpour
Sozialversicherungsfachangestellte

Mein Name ist Julia Amirpour. Ich bin verheiratet, habe einen Sohn und eine Stieftochter. Meinen Beruf als Zahntechnikerin musste ich aufgrund einer Allergie aufgeben, arbeite daher bereits seit vielen Jahren in meinem zweiten Beruf ,als Sozialversicherungsfachangestellte, in einer Krankenkasse. Bereits als junges Mädchen haben mich handwerkliche Tätigkeiten begeistert, da man die eigene Arbeit wachsen sieht und am Ende ein fertiges Ergebnis in den Händen halten kann. Diese Begeisterung möchte ich weitergeben und unterstütze daher sehr gerne das tolle Team rund um Silke Nehring-Wende und freue mich auf viele gemeinsame Stunden mit neugierigen Kindern.